How e-bike motor works - Pogo Cycles bike to work available

So funktioniert der E-Bike-Motor

Einf√ľhrung:

Sie haben wahrscheinlich schon von Elektrofahrr√§dern geh√∂rt oder besitzen diese vielleicht, ein zweir√§driges Fahrzeug, das einen Motor verwendet, um Sie beim Treten zu unterst√ľtzen. Im Laufe der Zeit erfreuten sich batteriebetriebene Fahrr√§der immer gr√∂√üerer Beliebtheit (und sanken im Preis). Sie werfen jedoch dennoch einige Bedenken hinsichtlich der genauen Funktionsweise des Motors und dessen Auswirkungen auf das Fahrerlebnis auf. Wir haben alles getan, um so viel wie m√∂glich √ľber die Motoren und ihre Beziehung zum Fahrrad und zum Fahrer zu erfahren, indem wir den wachsenden E-Bike-Markt erforscht haben.

 

Was die E-Bike-Motoren leisten:

Elektromotoren wandeln grunds√§tzlich elektrische Energie in mechanische Energie um. E-Bikes verf√ľgen √ľber b√ľrstenlose Gleichstrommotoren, auch BLDC-Motoren genannt, die keine B√ľrsten ben√∂tigen, um die Richtung des zum Motor flie√üenden Stroms zu √§ndern, wie dies bei √§lteren Elektromotoren der Fall war. Da ihre B√ľrsten den Wirkungsgrad der Motoren verringerten und mit der Zeit zum Verschlei√ü neigten, sind b√ľrstenlose Motoren seit mehr als 10 Jahren zum Standard geworden.

Wenn Sie einen BLDC-Motor öffnen, können Sie viele Kabel sehen, die sich um einen Polring winden. Dabei handelt es sich um den Stator, der sich in einen Elektromagneten verwandelt, wenn die Motorsteuerung Strom von der Batterie in die Kabel einspeist. Außerdem wird eine kreisförmige Reihe von Permanentmagneten sichtbar sein, entweder innerhalb oder außerhalb des Stators. Je nach Typ des BLDC-Motors kann die Ausrichtung der Magnete in Bezug auf den Stator unterschiedlich sein, der Rotor ist jedoch immer vorhanden.

Um zu verstehen, wie E-Bike-Motoren funktionieren, ist es wichtig zu verstehen, wie Rotor und Stator interagieren. Die Permanentmagnete des Rotors werden von den Elektromagneten am Stator angezogen und von diesen abgestoßen, während der Strom kreisförmig durch sie fließt und den Stator dreht. Mit dem Stator ist eine Welle verbunden.

Ein winziges Kettenblatt, das an der Welle eines Mittelmotors befestigt ist, nutzt das durch die Rotation der Welle erzeugte Drehmoment, um Sie beim Treten zu unterst√ľtzen. Nabenmotoren drehen sich nicht; Stattdessen dient die Welle als Achse. Stattdessen dreht sich der Rotor des Motors selbst, dreht die Nabe als Ganzes und erzeugt ein Drehmoment, um entweder das Vorder- oder Hinterrad zu drehen. FIIDO- Fahrr√§der geh√∂ren zu den besten Fahrr√§dern.

 

Wie das E-Motor-Fahrrad mit den anderen Komponenten zusammenarbeitet

Alle E-Bikes verf√ľgen √ľber Motoren, Motorsteuerungen und Batterien. Der Motor nutzt Ihre Eingaben, um die gew√ľnschte Strommenge von der Batterie in den Motor zu √ľbertragen, w√§hrend die Steuerungen die ihm zugef√ľhrte Strommenge variieren. Das Gef√ľhl, wie die Kraft verteilt wird, macht ein E-Bike zu einem E-Bike.

In E-Bikes mit Pedalunterst√ľtzung k√∂nnen ein Geschwindigkeitssensor verwendet werden, der die E-Unterst√ľtzung durch Messung der Trittfrequenz des Fahrers steuert, oder Drehmomentsensoren, die bestimmen, wie viel Drehmoment der Fahrer auf die Pedale aus√ľbt. Regionale Vorschriften regeln, wo Sie E-Bikes mit Gashebeln verwenden d√ľrfen und wo nicht. Einige von ihnen verf√ľgen jedoch √ľber Gashebel, sodass Sie den Motor verwenden k√∂nnen, ohne in die Pedale treten zu m√ľssen.

 

Die verschiedenen Formen von Motoren

Die Motoren, die Sie in heutigen E-Bikes finden, gibt es in drei Hauptvarianten. An der Stelle, an der sich bei Elektrorollern normalerweise das Tretlager befindet, sind Mittelmotoren montiert. Es gibt zwei verschiedene Arten von Nabenmotoren, die bei E-Bikes mit Nabenantrieb zum Einsatz kommen. Diese können Motoren in der Vorder- oder Hinternabe haben.

Abgesehen von den Lagern haben Nabenmotoren mit Direktantrieb keine beweglichen Teile. Die am Ausfallende des Rahmens befestigte Achse dreht sich einfach um den Motor. Die Drehmomentabgabe von Nabenmotoren mit Planetengetriebe wird durch eine Reduzierung der Motordrehzahl erh√∂ht. √úberpr√ľfen Sie das Fahrrad-zu-Arbeit-Programm

 

Beschreibung einiger Motortypen:

  • Motoren mit Getriebe

Der einzige Unterschied zwischen Getriebemotoren und Direktantriebsmotoren besteht darin, dass Getriebemotoren √ľber einen Elektromotor verf√ľgen, der sich in der Nabe mit deutlich h√∂herer Drehzahl dreht. Die Nabe wird dank eines Planetengetriebesystems, das √ľber die Motorwelle mit ihr verbunden ist, langsamer gedreht. Mit dieser Technik wird mehr Drehmoment erzeugt, aber weniger H√∂chstgeschwindigkeit.

 

  • Reibungsmotoren

Im Vergleich zu modernen Nabenmotoren und Mittelantriebssystemen wirken reibungsangetriebene E-Bikes antiquiert, doch die kosteng√ľnstige Bauweise hat Vorteile f√ľr Biker, die ein herk√∂mmliches Fahrrad mit geringem Aufwand nachr√ľsten m√∂chten. Ein kleines Rad, das den Reifen ber√ľhrt, wird von einem anschraubbaren Motor angetrieben, der sich oft √ľber den Sitzstreben oder unter den Kettenstreben befindet, obwohl einige Kits an der Bremshalterung an der Gabel montiert werden. Sie fahren vorw√§rts, w√§hrend der Reifen aufgrund des Motorrads durchdreht. Die Kits sind einfach auf verschiedene Fahrr√§der umr√ľstbar, was ein Pluspunkt ist, wenn man bedenkt, dass die Reibung zu einem h√∂heren Reifenverschlei√ü f√ľhrt.

 

Es gibt vier Hauptkategorien f√ľr die Art und Weise, wie der Motor eines Elektrofahrrads die Kraft auf das Rad √ľbertr√§gt .

  1. Nabenmotorantrieb
  2. Friktionsantrieb
  3. Mittlere Fahrt
  4. Antrieb auf der linken Seite.

Der Motor wird beim Reibungsantrieb dazu verwendet, den Reifen zu reiben und ihn durch Reibung anzuschieben. Wie zu erwarten ist, funktioniert diese Technik m√∂glicherweise nicht, wenn sich auf dem Reifen Wasser oder Schlamm befindet. Mid Drive beschreibt ein Fahrrad, bei dem sich der Motor in der Mitte befindet, nahe den Pedalen. Der Motor wird dann mit den Pedalen verbunden und unterst√ľtzt den Fahrer beim Ziehen der Fahrradkette. Mittlere Antriebe funktionieren hervorragend, wenn der Fahrer den richtigen Gang w√§hlt.

Zur√ľck zum Blog